Über uns

Geschichte des Universitätsarchivs, Kontakt, Wegbeschreibung, Arbeitsberichte

Das Universitätsarchiv Stuttgart

Im Zweiten Weltkrieg wurden durch Bombenangriffe fast alle Akten und Unterlagen der damaligen Technischen Hochschule Stuttgart vernichtet. An der Bibliothek der Technischen Hochschule Stuttgart, der späteren Universitätsbibliothek, begann man daraufhin im Jahr 1950 mit der Sammlung von Zeitungsartikeln, verstreut erhaltenen Druckschriften und Nachlasssplittern, um den Informationsverlust zumindest teilweise auszugleichen. Diese Ausschnittsammlung oder Dokumentation wird bis heute im Universitätsarchiv fortgeführt.

Im Jahr 1995 erfolgte durch die Schaffung und Besetzung einer hauptamtlichen Stelle für einen Archivleiter des höheren Dienstes und 1997 durch die Einrichtung eigener Magazine, eines Benutzerraums und von Büroräumen für die Mitarbeiter die Gründung des eigentlichen Universitätsarchivs Stuttgart. Es erhielt 1998 durch die damalige Landesarchivdirektion die archivfachliche Anerkennung nach § 8 des Landesarchivgesetzes Baden-Württemberg. Das Universitätsarchiv ist eine Abteilung der Universitätsbibliothek Stuttgart (Informationszentrum Universität Stuttgart). Es ist ein öffentliches Archiv, das der wissenschaftlichen Forschung dient und darüber hinaus allen interessierten Bürgern zur Nutzung offen steht.

Aktuell (September 2019) umfasst das Universitätsarchiv ca. 2.200 Regalmeter an Akten, Unterlagen und anderen Archivalien sowie ca. 3 TB digitale Daten, die in einer Datenbank mit ca. 160.000 Datensätzen erschlossen sind.

Übersicht über die Archivbestände

Zum Seitenanfang